Gute  Insolvenzsoftware muss nicht teuer sein!

Regelinsolvenz – ohne Rechtsanwalt

31. October 2017

Sie sind als Gewerbetreibender oder Freiberufler selbständig tätig und können Ihre laufenden Verbindlichkeiten nicht mehr bedienen?

Sie bekommen keinen Berechtigungsschein beim Amtsgericht für eine außergerichtliche Schuldenbereinigung und haben keine Möglichkeit, einen Fachanwalt für Insolvenzrecht zu beauftragen?

Dies hat folgenden Hintergrund: Für die Beantragung der Insolvenz von selbständigen Unternehmern, die zum Zeitpunkt der Insolvenzbeantragung noch selbständig tätig sind oder es in der Vergangenheit waren und Verbindlichkeiten aus Arbeitsverhältnissen oder mehr als 20 Gläubiger zu verzeichnen haben, kommt keine Verbraucherinsolvenz in Betracht.

Das bedeutet, dass der Staat Ihnen bei den Kosten zur Beantragung der Insolvenz nicht hilft. Denn die klassische Schuldenbereinigung bleibt der Verbraucherinsolvenz vorbehalten. Und nur dafür gibt es die Möglichkeit, eine Kostenerstattung für die Schuldnerberatung oder den Rechtsanwalt zu erhalten.

Was viele Selbständige nicht wissen: Sie können sofort und ohne Wartezeit einen Insolvenzantrag stellen. Für die Beantragung der Unternehmensinsolvenz, oder auch Regelinsolvenz genannt, müssen lediglich die Unterlagen über die Gläubiger aufgearbeitet werden und samt ausgefüllten Regelinsolvenzformular an das zuständige Insolvenzgericht des Wohnortes übersandt werden.

Diese Aufarbeitung Ihrer Unterlagen können Sie problemlos mit unserem neuen Software-Tool durchführen. Das Programm leitet Sie übersichtlich durch jeden Schritt. Am Ende wird der hinterlegte Regelinsolvenzantrag zum Ausdruck bereit gestellt.

Die Software ist für professionelle Schuldnerberater und Anwälte geschrieben, wir helfen Ihnen per E-Mail und einen Wochenendseminar. Nach dem Besuch des Wochenendseminars seit Ihr in der Lage einen Antrag für die Regelinsolvenz mit der Software zustellen.

suprcomonlineshop

Erstellt mit
Jetzt kostenlos
Shop eröffnen
suprS